UK Research Office: FAQ zu den Brexit-Folgen für EU-Forschungs- und Innovationsprojekte

Das UK Research Office (UKRO) hat Informationen über die Auswirkungen des BREXITs auf die Teilnahme britischer Antragstellender und Projektpartner in Horizont 2020 veröffentlicht. Die Kernaussage lautet, dass britische Partner bis zum EU-Austritt durch Großbritannien weiterhin vollwertige EU-Projektpartner sind bzw. sein können.

Für geplante Projekte gilt: Wird ein EU-Antrag mit britischen Partnern vor dem EU-Austritt Großbritanniens eingereicht, jedoch erst nach dem Austritt bewilligt, so garantiert die britische Regierung die Kostenübernahme für die britischen Partner. Mögliche Folgen des EU-Austritts müssen nach Aussage der EU-Kommission auch nicht als potentielles Risiko im Antrag aufgeführt werden; der Brexit ist in keiner Weise Teil des Begutachtungsprozesses.

Weitere Informationen:
https://www.ukro.ac.uk/Pages/UKRO-Announcements-Page.aspx?ListID=%7B782f4f00-0bfa-49e9-9317-ef927fb1d90b%7D&ItemID=56